Wirbelsäulentherapie

Die Basis zur sanften Wirbelsäulentherapie wurde von Dieter Dorn vor einigen Jahren entwickelt. Es ist ein Verfahren der manuellen Therapie, durch die es auf eine sehr sanfte, angenehme und völlig ungefährliche Weise möglich wird, Wirbel und Gelenke wieder richtig zu positionieren. Die Diagnose und das beseitigen von Beinlängendifferenzen bilden die Grundlage zur sanften Wirbelsäulentherapie. Im Gegensatz zur Chiropraktik, bei der die Wirbelsäule meist mit einer ruckartigen Bewegung gestreckt wird, geht die Dorn-Methode einen anderen Weg. Am hinteren Teil des Wirbelkörpers, nämlich am sicht- und tastbaren Dornfortsatz werden die Wirbel durch gezielten, sanften Druck an die richtige Stelle geschoben. Rein gar nichts geschieht mit Gewalt. Muskeln und Bänder haben Zeit die Behandlungsform anzunehmen. Die Korrektur erfolgt ausschliesslich in der Dynamik, d.h. mit aktiven, pendelnden Bewegungen der Patientinnen und Patienten.
Die ergänzende Massage die Rudolf Breuss entwickelte ist eine sanfte, gefühlvolle Behandlung der Wirbelsäule und der Bandscheiben. Diese Massage kann auch als eigenständige Therapie zur Behandlung verschiedener Wirbelsäulenprobleme eingesetzt werden. Sie ist eine Entspannungs- und Energieausgleichsmassage. Bei dieser Methode wird mit einem Spezialöl (Johanniskrautoel) behandelt, welches die Regeneration der Bandscheiben unterstützt.

Wirkung und Anwendung

  • Beckenschiefstand
  • Chronische oder akute Rückenschmerzen
  • Ischias
  • Hexenschuss
  • Kopfschmerzen
  • Migräne